Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   23.07.16 23:04
    Hallo, freut mich zu h


http://myblog.de/deadpooline

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Glaub doch, was du willst.

Holla Allerseits!

War gerade dabei für meine Religion Kurzarbeit zu lernen. (Gott sei Dank die letzte Arbeit der Nebenfächer) 

Unsere Lehrerin hat uns einen Fragenkatalog zusammengestellt unser Thema ist hauptsächlich der christliche Schöpfungsglaube und welche Herausforderung diesem gegenüberstehen, zum Beispiel die Evolutionstheorie. Ich finde das ehrlich gesagt ein bisschen unsinnig. Ich hätte viel lieber Unterricht darüber, was wichtiges in der Bibel steht. Nur ne kurze Info. Ich wurde nicht getauft. Meine Eltern sind Atheisten und somit wurde ich nicht religiös erzogen. Allerdings habe ich ziemlich bald gemerkt, dass ich vielleicht auf dem Blatt als Mensch "ohne Konfession" angegeben werde, allerdings glaube ich selber sehr wohl an etwas. Ob direkt an einen Gott, denke ich nicht, aber das ist ja zum Glück jedem selbst überlassen. Auch mit 14 bzw. 16 dem Alter, ab dem man so langsam selber Entscheidungen fällen darf dürfte ich nicht in die Kirche eintreten, inzwischen habe ich den Gedanken auch aufgegeben. Ich bete, aber es ist nicht dieses Hände falten und leise das "Vater unser" aufsagen (sorry für die Direktheit) es ist vielmehr einfach nur in Gedanken kleine Wünsche und Dankesrufe losschicken. Ich meine beten an sich ist ja auch schon irgendwie ne Therapie. Und ich glaube es gibt kaum einen Menschen, der es schafft wirklich ohne einen Glauben an etwas oder jemanden auf Dauer durchzuhalten. Aber na ja in diesem Sinne ist es auch nur wieder meine Meinung. Ich habe ja auch Freunde, die sagen sie glauben an wirklich nichts und sind damit aber auch dauerhaft glücklich. 

Zurück zum eigentlichen Thema, wieso setzt man sich im evangelischen Religionsunterricht so sehr mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen auseinander, dass es kaum noch um den eigentlichen, christlichen Unterricht geht? Natürlich ist es interessant und macht Spaß zu erfahren, wie die Moslems und Buddhisten, aber auch Hinduisten und Juden glauben und beten. Aber es ist ähnlich wie mit den Weltkriegen, man wiederholt es Schuljahr für Schuljahr, immer das Gleiche (oder vielleicht haben die Schulen, auf denen ich war einfach nur einen miesen Lehrplan) Ich würde einfach nur gern mehr über den christlichen Glauben erfahren und das im Religionsunterricht. Denn andere Religionen kann ich auch noch kennen lernen, wenn ich mal verreise und wie erwähnt, ich lerne es ja jetzt nicht zum ersten Mal. 

Die Filme zum Thema andere Religionen sind ganz in Ordnung, was ich allerdings falsch finde, dass es in jedem Film mindestens eine Person gibt, die behauptet, was andere Religionen sagen sei falsch. Nicht unbedingt jetzt direkt auf die Weltreligionen bezogen, sondern vor allem diese, die von einer anderen Religion abstammen, z.B. der Kreationismus. Das ist doch völlig unsinnig! Schön und gut über seine Religion zu reden und sich mitzuteilen, aber das grenzt doch schon sehr an "Deine Religion ist falsch, meine ist die einzig wahre!" an und das ist, finde ich falsch. Denn es gibt keine einzig richtige Religion... Es gibt viele wunderbare. Aber glaub doch, was du willst!

 

Deadpooline

16.4.16 18:33
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


flo (16.4.16 17:41)
AWSOME BILD 1 PUNKT

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung